Sinnvolles – Golf Training

3. Juli 2012

Das Zauberwort in der Trainingslehre heißt: sinnvolles “Golf”-Training.

Machen wir ein paar Gegenüberstellungen von Bewegungsprinzipien:

Disbalance oder Balance

passive  oder aktive Beinarbeit

unpräzise oder präzise Koordinaten des Becken Oberkörper Winkels

hypermobiler oder nahezu fixierter Körperschwerpunkt

Einzelkämpfer Athletik Training oder nachhaltiges, low weight Training mit niedrigen Puls plus Intervall – Puls

Hohes Verletzungsrisiko in Kauf nehmen oder Gewalteinwirkungen sinnvoll reduzieren

entkoppelte Rotationsachsen – ganzheitliche Körperrotation

gerissene Beckenbeschleunigung über Bauchmuskulatur – gesteuerte Beckenbeschleunigung über aktive Beinarbeit mit rotationssynchroner Bauchmuskelaktivität

hohe Schwierigkeitsstufe (Freiheitsgrade Faktor 14) – leicht umzusetzende Bewegungsmotorik (Freiheitsgrade Faktor 4)

Sie sehen auf was es hinaus läuft: wir machen aus der linken Liste – die rechte Liste

www.golf-biomechanic-pro.com