Ist ein Fade – der perfekte Schlag?

16. Mai 2010

Ein Fade wird mit einem leicht offenen Schlägerblatt – ca. 2,5 Grad laut Radar Messung – von aussen nach innen geschlagen. (Im Tischtennis treffen wir oft auf so angeschnittene Bälle). Der Ball startet links und landet zentral auf der Targetline. Profis lieben diesen Schlag, da Sie ihn bei “etwas” Training wiederholbar schlagen können. Der Fade ist jedoch nicht der perfekte Schlag, da die Kurve Distanz kostet.  Herr Hasenbein, der mir vor Jahren sagte, dass der perfekte Schlag einen Impactwinkel von 90 Grad hat,  lag in seiner Annahme richtig. Allerdings erwähnte er mir gegenüber auch jenen Satz :  “Was davor und danach passiert, ist unwichtig”.  Ich denke, er hat diese Ansicht zwischenzeitlich revidiert.

Mit diesem sauberen Impact (Ball/Schläger 90 Grad Winkel) kann die beste Energieübertragung festgestellt werden. Die Tourpros schaffen bei nahezu keinem Schlag einen gemessenen Impactwinkel von 90 oder 0 Grad. Schuld daran ist der sehr schwere “Doppelpendelschwung”, bei dem nicht nur die Arme “pendeln”, sondern zusätzlich der gesamte Körper.

Bei der von mir entwickelten Free-Release-Methode ersetzen wir das Pendeln des Körpers durch ein Drehen um die eigene “Neutral-Achse”. Somit wird die Qualität des Treffmoments wiederholbar.

Ich habe die Grundgesetze der Physik nicht erfunden – jedoch gelten diese Naturgesetzte für Amateur- wie auch den Profigolfer.

Viele Grüsse

Frank Drollinger